Pressematerial: Ich bin ein guter Vater & Klamms Krieg

Presseberichte werden in einer Lightbox angezeigt, wenn man auf die Grafik klickt. Das zugehörige PDF kann über den Link heruntergeladen werden. Pressebilder können durch Rechtsklick auf den Thumbnail heruntergeladen werden. Ansonsten werden sie nach dem Anklicken im Browser dargestellt. Benötigen Sie eine andere Auflösung? Wenden Sie sich bitte an presse@sensemble.de oder lassen Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular zukommen.

Ich bin ein guter Vater & Klamms Krieg

Doppelpremiere Klassenzimmertheaterstücke | Theaterstück

Spielort: Theater

Doppelpremiere Klassenzimmertheaterstücke
Ich bin ein guter Vater
von Jörg Menke-Peitzmeyer
mit Jörg Schur
Regie: Sebastian Seidel
Rechte: Theaterverlag Hofmann-Paul

Ein Vater kommt in ein Klassenzimmer, um seinem Sohn die vergessene Sporttasche zu bringen. Doch sein Sohn Alexander ist nicht zu finden. Versteckt er sich? Decken ihn seine Mitschüler? Der Vater bietet ihnen Geld an, er brüllt herum, er versucht es auf die Mitleidstour. Doch Alexander bleibt verschwunden. Vielleicht ist er selbst daran schuld? Weil er zu wenig Zeit für seinen Sohn hat? Weil sein neuer Job ihn zu einem Wochenendvater macht? Auf der Suche nach Antworten offenbart sich der Vater mehr und mehr als ein überfordertes, von schlechtem Gewissen wie von beinahe gewalttätigen Ausbrüchen gezeichnetes Nervenbündel. Ein Klassenzimmerstück der zweiten Generation. Es wurde gefördert mit einem Stipendium des deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreises 2008.

KLAMMS KRIEG
von Kai Hensel
mit Christian Krug
Regie: Sebastian Seidel
Rechte: Kiepenheuer Bühnenvertrieb

Eigentlich will Lehrer Klamm Goethes “Faust” durchnehmen, doch jetzt steht er vor einer Klasse, die nicht mehr mitmacht. Seine Schüler haben ihm den Krieg erklärt. Klamm muss sich für den Selbstmord eines Abiturienten rechtfertigen, den er durch das Abitur fallen ließ. Schule ist ein System von Zwängen, ihm verdanken Lehrer und Schüler ihre Existenz. Der eine bewertet Leistung, der andere bringt sie. Oder eben nicht. So einfach ist es, soll es sein. Für Klamm. Aber der Krieg fordert Tribut. Klamms Autorität geht zu Bruch. Klamm greift an. Klamm versucht sein Selbstverständnis als Lehrer zu verteidigen – im Wechsel zwischen Ablehnung, Erbitterung, Vertraulichkeit und Denunziantentum. Den Zuschauern enthüllt sich das gleichermaßen fesselnde wie bestürzende Psychogramm einer Lehrerpersönlichkeit, die an ihren eigenen, aber auch an den institutionellen Ansprüchen scheitert. Kai Hensel erhielt für "Klamms Krieg" den deutschen Jugendtheaterpreis.

Doppelpremiere Samstag, 22. Januar

Ich bin ein guter Vater

Youtube-Video:

Alle Rechte an den Inhalten und dem Design: Sensemble Theater Augsburg 2018 | Umsetzung & Gestaltung: elfgenpick - feuer im kopf  | Hosting: biohost