LOST IN TRANSIT

von Sebastian Seidel | Samstag, 27. Januar 2018 - 20:30 | Theaterstück

Spielort: Sensemble-Studio

Ausverkauft!

Uraufführung
mit Sarah Hieber und Florian Fisch

Regie: Daniela Nering
Rechte: Theaterverlag Hofmann-Paul, Berlin

Eine Frau und ein Mann befinden sich in der Transitzone eines internationalen Flughafens. Grell, bunt und laut. Die verschiedensten Welten prallen hier aufeinander. Ununterbrochen begegnen sich Blicke, Gedanken und Körper. Sie und Er haben eine Weiterreise in einen anderen Erdteil vor Augen, die sie von ihren Familien entfernt. Ihr gesamtes bisheriges Leben steht auf dem Spiel. Unfreiwillig oder freiwillig, je nach Blickwinkel. Beide haben Hoffnung, Vorfreude und Zweifel im Gepäck – und natürlich auch ihren Pass.

Doch was passiert, wenn dieser Pass - „der edelste Teil von einem Menschen“ (Brecht) - plötzlich verloren geht? Wenn die Reise ins Stocken gerät? Wenn Gepäck, Geldbeutel und Handy geklaut sind? Wenn Polizisten einen verhören? Wenn alles in Frage steht und das klare Ziel auf einmal unklar wird? Atemlos erzählen die Frau und der Mann ihre (gemeinsame) Geschichte.

SEBASTIAN SEIDEL leitet seit 2000 das von ihm gegründete Sensemble Theater Augsburg, eine freie Bühne für zeitgenössische Dramatik. Er erhielt den Kunstförderpreis, die Ehrenmedaille und den Zukunftspreis der Stadt Augsburg. Fast alle seine Theaterstücke wurden auch in Augsburg uraufgeführt. Nicht wenige davon werden im gesamten deutschsprachigen Raum und auch international nachgespielt. Zuletzt erschienen folgende Bücher: „Theater-Marathon. Zehn Theaterstücke“ (2012), „Tales of Two Cities“ (2014, gemeinsam mit Andreas Nohl), „Jakob Fugger Consulting“ (2015/2017) und „Klavierkind“ (2017).

URAUFFÜHRUNG:
FREITAG, 26. Januar 2018, 20.30 Uhr

Alle Rechte an den Inhalten und dem Design: Sensemble Theater Augsburg 2018 | Umsetzung & Gestaltung: elfgenpick - feuer im kopf  | Hosting: biohost